Spieletipps

18.02.2009 18:23 von Sven Ignor (Kommentare: 0)

DOMINION - Wer baut sich das beste Kartendeck?

Ein abwechslungsreiches Fantasy-Kartensammelspiel, 2-4 Adlige, 30-60 min, leicht

Dominion
Geheimtipp DOMINION
DOMINION ist einer der großen Spielehits aus dem letzten Herbst-Jahrgang und auch in der TRIANGEL® mittlerweile zum Dauerbrenner geworden. Das besondere an diesem Sammel-Kartenspiel ist der neuartige Spiel-Mechanismus:
Jeder versucht ein Königreich in Form eines Kartendecks aufzubauen, das am Ende möglichst viele Siegpunkt-bringende Provinzen (6 Punkte), Herzogtümer (3 Punkte) und Anwesen (je 1 Punkt) enthält. Man startet mit 7 Geldkarten im Wert von je 1 und 3 Anwesen. Aus diesen 10 Karten zieht man zufällig 5 und kann sich nun aus der Auslage eine Karte kaufen. Genau hier liegt das Herzstück von DOMINION: Die Auslage kann man jedesmal individuell zusammenstellen! Mit Dörfern, Schmieden oder Jahrmärkten entsteht zum Beispiel ein Spiel, das mehr auf eigenes Entwickeln ausgerichtet ist. Mit der Miliz, dem Spion oder Dieb lässt sich viel Interaktion untereinander einflechten...
Im Spielverlauf erwibt man mit den Geldkarten also zusätzliche Aktionskarten, die in das eigene Kartendeck mit einfliessen. Nach einer Aktion und einem Kauf legt man alle Handkarten auf den eigenen Ablagestapel und zieht vom eigenen Nachziehstapel 5 neue Karten auf die Hand. Ist dieser leer, mischt man seinen Ablagestapel (mit den neu erworbenen Karten darin!!!) durch und bildet damit den neuen Nachziehstapel. So wird das Kartendeck langsam stärker und effektiver... Irgendwann erwirbt man mit dem Geld dann die Siegpunkt-bringenden Provinzen oder Herzogtümer. Allerdings landen auch diese auf dem Ablage- und später im Nachziehstapel. Zieht man sie auf die Hand nehmen sie einfach einen nutzlosen Platz in der Kartenhand ein! Auch an höherwertige Geldkarten muss man deshalb im Spielverlauf kommen. Mit 3 Kupfermünzen (Wert 1) kann man 1 Silbermünze kaufen (Wert 2), mit einem Geldwert von 6 kann man eine Goldmünze erwerben (Wert 3). Klingt erstmal schlecht. Aber die neu erworbenen Münzen mit Wert 2 oder 3 bleiben ja im Kartendeck und kommen immer wieder.... So kann man dann auch teure Aktionskarten oder die begehrten Provinzen (Kaufpreis 8!) mit seinen 5 Handkarten kaufen.
Das Spiel endet, wenn alle Provinzen erworben wurden, oder wenn 3 Aktionskartenstapel leer sind. Dann zählen nur die Siegpunkte!

DOMINION ist ein unglaublich lebendiges und abwechslungsreiches Spiel, das immer wieder neue Überlegungen erfordert. Es ist zudem unheimlich leicht, denn ein "Grund-Spielzug" besteht nur aus: 5 Karten vom Nachziehstapel nehmen, 1 Aktion ausführen und einem Kauf. Alle weiteren Möglichkeiten ergeben sich durch die ausgespielten Aktionskarten.
Aber wann erwerbe ich Siegpunkte? Sie "verstopfen" mir ja nur mein Kartendeck, sie sind aber am Ende alles entscheidend. Kaufe ich lieber eine Aktionskarte, oder eher höherwertige Geldkarte oder eben doch die Siegpunktkarten? Und was machen die anderen?
Aus diesem Holz sind Spiele-Klassiker geschnitzt! Zudem kann man eine unglaubliche Vielzahl von Aktionskarten-Auslagen kombinieren. Das Basisspiel bietet dazu schon eine großartige Auswahl. Aber es ist sicherlich mit zahlreichen Erweiterungen zu rechnen, die dann auch neue Elemente bringen werden...

DOMINION ist auch ein klarer Kandidat für das SPIEL DES JAHRES 2009 !!

Zurück

Einen Kommentar schreiben